Die grünen Global Küchen



Homegardening

Erschaffen Sie sich Ihren eigenen Indoor-Garten und ernten sie wann immer Sie wollen frische Kräuter. Ein Trend der sich immer mehr durchsetzt – Drinnen wie Draußen! Nicht nur Städter lieben das Indoor-Gärtnern und dekorieren Zuhause jetzt mit frischen Kräutern. Und wieviel schmackhafter ist es frische Kräuter beim Kochen zu verwenden als die trockenen Krümel aus dem Glas! Erstellen Sie sich ein Sortiment für Ihre Küche mit den Kräutern, die Sie am liebsten verkochen. Wir haben ein paar Vorschläge für Sie. Geschmacklich als auch optisch!
 

Küchenfronten
Inselküchen

 
 

Salbei

Salbei

Mit über 60 Inhaltsstoffen vereint Salbei die heilende Wirkung von Eukalyptus, Rosmarin, Wermut, Teebaumöl und Thuja. Er ist ein beliebtes Würzkraut der mediterranen Küche und für seine Verwendung in Saltimbocca oder Entrecote bekannt. Salbei eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Fleischgerichten aller Art und Pasta. Wem das Aroma zu intensiv ist, der kann auf die deutlich milderen jungen Blätter zurückgreifen.

Pfefferminze

Pfefferminze 

Die gesunde Pflanze ist für weitaus mehr zu gebrauchen als für Pfefferminztee. Sie verleiht als Würze Kräuterquark, Salaten und Gemüse ein frisches Aroma. Auch selbst gemachten Erfrischungsgetränken gibt sie eine besondere Note. Besonders fein schmeckt sie in geschmolzener Schokolade, Sahne oder Quark. Allerdings ist es bei allen Gerichten wichtig, sie sparsam einzusetzen, denn ihr Geschmack kann leicht dominieren.

Lavendel

Lavendel

Lavendel ist fester Bestandteil der französischen Küche und in jeder Kräuter-der-Provence-Mischung zu finden. Wegen seines besonders intensiven Aromas empfiehlt es sich, Lavendel sehr sparsam zu dosieren. Das Kraut eignet sich gut zum Aromatisieren von Fleischgerichten, aber auch Desserts, Marmeladen und Getränke bekommen mit einem Hauch Lavendel eine einzigartige Note. Die Blüten können ebenfalls für Salate und Dips verwendet werden.

Oregano

Oregano

…ist ein enger Verwandter des Majorans und gilt wie dieser auch als Heilpflanze. Mit seinem mild-pikanten Geschmack spielt Oregano in der Mittelmeerküche eine wichtige Rolle. Klassischerweise ist dieses Kraut auf Pizza und in Tomatensauce zu finden. Oregano harmoniert hervorragend mit fruchtigen Tomaten, Gurken und Salaten. Auch zu Eierspeisen, Saucen, Kartoffel- und Tomatensuppe passt dieses aromatische Kraut.

Basilikum
Basilikum

Basilikum selber anbauen

Die Anzucht des Basilikums ist sehr einfach und kann sehr gut vom März bis Oktober aus Samen selber großgezogen werden. Keimtemperatur ist bei 15 – 20 Grad Celsius. Die Keimzeit dauert ca. 14 – 21 Tage. Wichtig ist den Samen vorsichtig anzudrücken, jedoch nicht mit Erde zuzudecken (Lichtkeimer). Die Saatschale sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Das frische Kraut enthält viel Vitamin A, C und Niacin sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Wenn Sie zum Beispiel Basilikum in Ihrem Garten Küchen-Angebot wachsen lassen werden Sie sich nie mehr Gedanken machen müssen, sollten Sie mal überraschend Besuch bekommen oder wenn der Kaffeebesuch bis zum Abendessen bleibt… eine Basilikum-Pesto ist immer schnell gezaubert. Die Grund-Zutaten hat man eh meistens in der Vorratskammer.

Basilikum-Pesto

Zutaten für 4 Personen

50 g Basilikumblätter (ohne Stiel)
50 g Parmesan (frisch gerieben)
40 g Pinienkerne
2 Knoblauchzehen
1/2 TL grobes Meersalz
120 ml Olivenöl

Basilikum-Pesto

Zubereitung

Die Basilikumblätter werden mit einem Küchenmesser etwas klein gehackt, genauso wie die Knoblauchzehen. Die Pinienkerne bei mittlerer Hitze etwas anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. Dabei sollte man aufpassen, dass die Pfanne nicht zu heiß wird, denn die kleinen Kerne verbrennen sehr schnell. Basilikum, Salz, Knoblauch und die angerösteten Pinienkerne werden in ein hohes, schlankes Gefäß gegeben und mit dem Olivenöl übergossen. Mit Hilfe eines Zauberstabes püriert man alle Zutaten zu einem flüssigen Pesto. Wenn es Basilikum-Pesto die gewünschte Konsistenz erreicht hat, gibt man den geriebenen Parmesan hinzu und rührt den Käse mit einem Löffel unter (nicht mehr mixen!). Der Parmesan sorgt so für eine etwas gröbere Konsistenz.

nische

Paneelgärten für die Küche – mit Beleuchtung

Ob Nische oder ganze Wand, das Paneelsystem mit integrierten Aluminiumprofilen erlaubt eine individuelle Gestaltung eines Indoor-Gartens. In den Zwischenprofilen werden einfach, je nach Lichtverhältnissen, die Paneelgärten mit oder ohne integrierter Beleuchtung eingehängt. Die Aufnahmeschale kann nach Lust und Laune mit frischen Kräutern bestückt werden. Bei den Paneelgärten mit Beleuchtung sorgt eine spezielle LED-Leuchte für ausreichend Licht und eine längere Haltbarkeit der Pflanzen. Die Beleuchtung wird über eine Zeitschaltuhr gesteuert. Die Paneelgärten und Zwischenprofile gibt es wahlweise in Onyxschwarz oder Edelstahlfarben. Das Paneel kann passend zur Küche gestaltet werden und ist in verschiedenen Dekoren erhältlich.  Setzten Sie sich mit den Experten vor Ort in Verbindung und lassen Sie sich beraten: Hier finden Sie den Möbelhändler in Ihrer Nähe 



Der Kräutergarten für die Küche

Lieben Sie es nicht auch, wenn ein Hobby gleichzeitig produktiv ist und etwas abwirft? Kräuter selber ziehen – im Wohnzimmer oder in der Küche – ist ein Weg, Ihren Indoor Garten zu einem praktischen Zweck zu pflegen. Vor allem, wer gerne kocht, kommt dabei auf seine Kosten – ein Kräutergarten für die Küche bereichert Ihr kulinarisches Repertoire enorm. Und wer nicht gerne die Pfanne schwenkt, kann trotzdem im Freundeskreis mit einem Strauß frischer oder getrockneter Kräuter punkten. Gerade für Anfänger eignet sich ein Kräutergarten in der Küche. „Richtiges“ Gemüse daheim zu ziehen ist deutlich aufwändiger. Mit robusten Kräutern hingegen kann wenig schief gehen. Wenn man ein paar Dinge bedenkt:

 güne Küche


• Kräuter selber zu halten heißt nicht, in den Supermarkt gehen, ein paar Plastiktöpfe mit bereits welker Petersilie und Basilikum zu erstehen und diese traurige Komposition dann am Fensterbrett in praller Sonne zu noch traurigerem Kompost werden zu lassen.

• Manche Pflanzen – darunter viele Kräuter – sind nun mal nur einjährig. Wenn sie nach einigen Monaten absterben, haben Sie noch lange nichts falsch gemacht.

• Auch bei optimaler Pflege können Sie das Pflänzchen am Ende eingehen. Das kann mitunter daran liegen, dass Sie günstig gekauft haben – was meist heißt, dass billig produziert wurde.

• Nicht gierig werden, aber auch nicht zu wenig schneiden: in der Regel sollten Sie keine Pflanze um mehr als 1/3 – 1/2 des Blattwerks erleichtern. Ungetrimmt wuchern lassen ist aber auch nicht optimal: nur mit (selektivem) Schnitt in vernünftigem Rahmen stimuliert ihr das Wachstum der Kräuter richtig und bekommt kräftige, buschige Pflanzen.