Moderne Küchen – alles was dahintersteckt

Kann man bei Küchen eigentlich von modern sprechen? Schließlich sollten sie uns ja 10 bis 15 Jahre erhalten bleiben. Eine Küche muss dementsprechend nicht nur schön aussehen, um in den nächsten Jahren noch überzeugen zu können – sie sollte auch perfekt ausgestattet sein.

Wir haben Ihnen einige Punkte aufgelistet, die eine moderne Küche ausmachen und an die Sie bei Ihrem nächsten Küchenkauf denken sollten.


Ansprüche an eine moderne Küche

Eine Küche sollte Ihren speziellen Bedürfnissen entsprechen und muss einige Grundvoraussetzungen erfüllen, wenn sie dem modernen Anspruch Genüge tun soll.

Dazu gehören:
• Alltagstauglichkeit
• Ergonomie
• Technisch auf dem neuesten Stand
• Langlebigkeit

Die Küche muss jeden Tag funktionieren

lltagstauglichkeit bedeutet, dass die Küche pflegeleicht und gut zu handhaben ist. Das Ordnungssystem in den Schränken muss überzeugen, die Fronten und Arbeitsflächen sollten robust, pflegeleicht und resistent gegenüber Flecken und Feuchtigkeit sein. Hochwertige Materialien wie Glas und Keramik machen dies möglich. Aber auch ausgeklügelte, moderne Kunststoffvarianten können hier – preisgünstiger – gut mithalten. Und damit sie auch einladend und gemütlich wirkt, sollte sie zu Ihrem Gesamt-Wohnkonzept passen – individuell und persönlich.

Küche ist nicht gleich Küche – gestalten Sie Ihre Küche individuell

Bringen Sie Persönlichkeit in Ihre Küche. Die Küchenschränke haben oft Normmaße, aber wie Sie die einzelnen Elemente anordnen ist ganz alleine Ihnen überlassen. Probieren Sie doch mal offene Regale statt Oberschränke, bauen Sie Leuchten in die Regale ein, entscheiden Sie sich bei den Fronten für zwei Farben oder auch für verschiedene Materialien. Gestalten Sie Ihren eigenen Kräutergarten in der Küche oder integrieren Sie einen extra Weinkühlschrank. Lassen Sie Ihren Wünschen freien Lauf - bei modernen Küchen ist dies alles möglich!

Ergonomie und kurze Arbeitswege

Bei modernen Küchen können Sie immer zwischen verschieden hohen Arbeitsflächen wählen. Lassen Sie sich bei Ihrem Küchenhändler beraten, welche Arbeitshöhe für Sie optimal ist. Die Erreichbarkeit der einzelnen Küchenzonen ist inzwischen Standard geworden. Herd, Spüle, Arbeitsfläche und Abfallsystem müssen leicht erreichbar sein. Spülmaschine und Backofen sollten hoch eingebaut sein, sodass Sie sich nicht immer bücken müssen, wenn Sie die Geräte benutzen. Außerdem sind die Küchen heutzutage räumlich so gestaltet, dass bequem zwei Personen darin hantieren können, ohne sich ständig auf die Füße zu treten.

Die offene Wohnküche

Eine moderne Küche versteckt sich nicht mehr hinter verschlossenen Türen. Heutzutage geht die Küche gerne nahtlos in den Wohnraum über – oftmals sogar mit den gleichen Schrank- und Regalelementen. Sie sind offen konzipiert und gerne mit einer Kochinsel bestückt. Das Kochen selbst findet nicht mehr im stillen Kämmerlein statt, sondern wird gerne als gemeinschaftliche Aktivität zelebriert - das macht moderne Küchen so beliebt. Sie laden zum Verweilen und Unterhalten ein, währenddessen parallel das Essen zubereitet wird - die moderne Form des Kochens!

Die hochgeschätzte Technik

Da der moderne Küchenbereich mittlerweile vom Wohnbereich nicht mehr getrennt ist, müssen technische Geräte wie der Geschirrspüler still und leise ihren Dienst antreten – man möchte ja schließlich beim Nickerchen auf dem Sofa nicht von unangenehmen Geräuschen aus der Küche gestört werden. Als Ergänzung zur Standardausstattung, findet man in den komfortablen, modernen Küchen oft leistungsstarke Dunstabzugshauben, Mulden- oder Tischlüfter, verschiedenste Kochfelder wie Induktion, Gas oder Grillplatte.
Eines werden wir allerdings immer und überall in jede moderne Küche mitnehmen: Rezepte aus der Kindheit, die überleben jegliche Modernität.


Back to the Roots – oder warum wir auf Muttis Rezepte nicht verzichten können

Komisch – zuerst können wir es kaum erwarten: die erste eigene Wohnung, raus in die große, weite Welt… da ist man dann mit allem zufrieden. Tütensuppen, Fertigsoße oder Ravioli aus der Dose – selbst heiß gemacht und mit frischem Basilikum getunt.

In der zweiten Wohnung steigen dann die Ansprüche an Ausstattung und Technik. Da darf’s schon mal Induktion und eine freistehende Insel in der Küche sein. Aber beim Kochen ist man dann eigentlich überhaupt nicht abgehoben. Da macht man am liebsten Muttis Frikadellen mit Kartoffelpü und Wirsing-Gemüse oder Lasagne a la Mama, die es donnerstags immer nach der Schule gab – wenn alle brav waren. Oder den leckeren Rüblikuchen, einfach lecker wie früher, auch wenn die Mohrrüben jetzt aus dem Null-Grad-Frischefach kommen!
Egal an welchem Ort in der Welt man landet, an die leckeren Mahlzeiten von früher erinnert man sich immer. Und mit Muttis Rezepten fühlt man sich überall zu Hause.

Aber nicht vergessen: In jedem Anfang liegt ein Zauber inne! Kreieren Sie auch Ihre eigenen Rezepte und probieren Sie immer wieder etwas Neues aus. Und wenn es nur dafür gut ist, das Alte wieder richtig schätzen zu wissen!